Eider-Treene-Sorge Weg

Ein Radler-Paradies inmitten Schleswig-Holsteins schönster Flusslandschaft. Zwischen den Städten Husum, Heide, Schleswig und Rendsburg schlängelt sich die Route durch intakte unberührte Natur, entlang an Flussufern, die seltenen Tier- und Pflanzenarten einen idealen Lebensraum bieten. Inmitten dieses Naturparadieses erstreckt sich der 240 Kilometer lange Radweg. In den kleinen Dörfern mit ihren reetgedeckten  Fachwerkhäusern scheint die Zeit still zu stehen. Hier, im Herzen Schleswig-Holsteins, finden Sie Ruhe und Entspannung und erleben vom Fahrrad eine faszinierende Naturkulisse.

Neben der Rundtour sind Querverbindungen über die Orte Erfde und Meggerdorf mit einer Gesamtlänge von 44 Kilometer ausgeschildert. Sie ermöglichen eine individuelle Tourenplanung und lassen sich bestens mit den beiden Personenfähren in Bargen und Hohn kombinieren – eine ideale Gelegenheit, die strapazierten Waden zu entspannen und gleichzeitig auf bequeme Weise Schleswig-Holsteins größten Fluss, die wildromantische Eider, zu überqueren.

Ein wahres Kleinod ist das Holländerstädtchen Friedrichstadt. Das Stadtdenkmal erinnert mit seinen bunten Giebelhäusern, Grachtenzügen und Kopfsteinpflasterstraßen an jene Zeit, als holländische Glaubensflüchtlinge im 17. Jahrhundert die Niederungslandschaft urbar machten und jenes Städtchen schufen, welches heute zu den Perlen an der Nordseeküste zählt. Malerisch an den breiten Mäanderschleifen von Eider und Treene gelegen, laden die Reet-Dörfer Schwabstedt und Süderstapel zum Verweilen und Baden ein. Bergenhusen ist weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt: in den Sommermonaten zieht die größte Weißstorchpopulation des Nordens hier ihren Nachwuchs auf.

Internet: www.gruenes-binnenland.de · Infos und Auskünfte: Tel. 04638 – 89 84 04

Kommentare anzeigen